Pflegereform 2016 – 2017 / Zweites Pflegestärkungsgesetz (PSG II)

Ab 1.1.2017 wird das NBA (Neues Begutachtungsassessment) mit dem neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff eingeführt. Pflegebedürftig im neuen Sinne „sind Personen, die gesundheitlich bedingte Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten aufweisen und deshalb Hilfe durch andere bedürfen. Es muss sich um Personen handeln, die körperliche, kognitive oder psychische Beeinträchtigungen oder gesundheitlich bedingte Belastungen oder Anforderungen nicht selbstständig kompensieren oder bewältigen können.“

Es wird keine Pflegestufen mehr geben, sondern Pflegegrade (1-5). Zur Einstufung der neuen Pflegegrade gibt es 6 verschiedene Kriterien, die der MDK bewertet:

  • Mobilität
  • Kognitive und kommunikative Fähigkeiten
  • Verhaltensweisen und psychische Problemlagen
  • Selbstversorgung
  • Bewältigung von und selbständiger Umgang mit krankheits- und therapiebedingten Anforderungen
  • Gestaltung des Alltagslebens und sozialer Kontakte.

Alle Personen, die bereits eingestuft sind, haben Besitzstandschutz, d.h. eine Überleitung in die Pflegegrade erfolgt automatisch.

Die nachfolgende Übersicht soll Ihnen einen  Überblick über die Veränderungen und die Überleitung in die neuen Pflegegrade geben. Die Tabellen sind einmal mit „normalem Leistungsanspruch“ aufgeführt und anschließend mit erhöhtem Anspruch (bei eingeschränkter Alltagskompetenz – im folgenden EA genannt)

Der neue Pflegegrad 1 hat keinen Anspruch auf Pflegegeld, Sachleistung etc. – nur auf Beratungsleistung und den Entlastungsbetrag.

 

Pflegesachleistungen für ambulante Pflege

Pflegestufe 2016 PS 1 PS 2 PS 3 Härtefall
468 € 1144 € 1612 € 1995 €
   
Pflegegrad 2017 PG 2 PG 3 PG 4 PG 5
689 € 1298 € 1612 € 1995 €

 

Pflegesachleistung mit EA

2016 PS 0 PS 1 PS 2 PS 3 Härtefall
231 € 689 € 1298€ 1612€ 1995 €
 
2017 PG 2 PG 3 PG 4 PG 5 PG 5
689 € 1298€ 1612€ 1995€ 1995€

 

Ab 2017 können bei Sachleistung auch freiwillige Beratungsbesuche nach § 37.3 in Anspruch genommen werden (PG 1-3 2x/Jahr; PG 4-5 4x/Jahr)

 

 

Pflegegeld für Pflegepersonen

Pflegestufe 2016 PS 1 PS 2 PS 3 Härtefall
244 € 458 € 728 € 728 €
       
Pflegegrad 2017 PG 2 PG 3 PG 4 PG 5
316 € 545 € 728 € 901 €

 

Pflegegeld mit EA

2016 PS 0 PS 1 PS 2 PS 3 Härtefall
123 € 316€ 545€ 728€ 728 €
           
2017 PG 2 PG 3 PG 4 PG 5 PG 5
316€ 545 € 728 € 901 € 901 €

Gern beraten wir Sie zu den Kombinationsmöglichkeiten der einzelnen Leistungen!

 

 

Zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen

2016 104€ oder 208 €
Pflegegrad 2017                 PG 1 – PG 5
                       125 €

 

Ab 2017 besteht ein Anspruch auf 125,-€ (für alle gleich) für “ Entlastungsleistung“ nach §45b. Sie können als Pflegebedürftiger neben dem Pflegegeld oder den Pflegesachleistungen auch dieses Angebot in Anspruch nehmen (Gilt für Betreuung und Entlastung (einkaufen, hauswirtschaftliche Tätigkeiten etc). Diese 125,-€ können nicht ausgezahlt, jedoch „im Topf“ der Pflegekasse angespart werden.

 

Verhinderungspflege je Kalenderjahr

Pflegegrad PG 1 PG 2 PG 3 PG 4 PG 5
2017 keine            1612 €

 

  • Bei Verhinderung Ihrer Pflegeperson können Sie für 1.612,- € Leistungen im Kalenderjahr in Anspruch nehmen. Sie können die Verhinderungspflege ohne Anrechnung auf das Pflegegeld stundenweise in Anspruch nehmen, wenn Ihre Pflegeperson beispielsweise einen Friseurtermin hat, selbst einen Arzttermin wahrnehmen muss oder einfach wegen sonstiger verschiedener Termine.
  • Sollten Sie die Leistungen zur Kurzzeitpflege nicht abrufen, können Sie daraus bis zu 806,- € zusätzlich in Anspruch nehmen.

Über die vielfältigen Möglichkeiten beraten wir Sie gern.

 

Kurzzeitpflege

2017 PG 1 PG 2 PG 3 PG 4 PG 5
keine            1612 €

 

Tagespflege

2017 PG 1 PG 2 PG 3 PG 4 PG 5
keine 689 € 1298€ 1612€ 1995€

 

Die Leistungen der Tagespflege können seit 2015 ohne Anrechnung auf die ambulante Pflege zu 100 % genutzt werden

 

Zuschuss für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen

2017 PG 1 PG 2 PG 3 PG 4 PG 5
                      bis  4000 €

 

 

Pflegehilfsmittel als Verbrauchsmittel

 

2017 PG 1 PG 2 PG 3 PG 4 PG 5
                        40 €

 

Für die Versorgung mit Einmalunterlagen, Einmalhandschuhen, Desinfektionsmitteln oder anderen zum Verbrauch bestimmten Hilfsmitteln stehen Ihnen monatlich 40,- € zur Verfügung.

Hier gibt es die Möglichkeit, eine „Pflegebox“ monatlich kostenfrei und ohne Aufwand anzufordern.

Wir beraten Sie gerne dazu!

 

Attends oder Einlagen können vom Hausarzt rezeptiert werden – die Pflegekassen haben Verträge mit verschiedenen Sanitätshäusern, die Ihnen die Produkte nach Hause schicken.

Gerne beraten wir Sie hierzu!