Frühlingsfest am 26. April 2017 in Flammersfeld

Frühlingsfest der „Kirchlichen Sozialstation Altenkirchen“ im Flammersfelder Bürgerhaus

Die Mitarbeiterinnen der Sozialstation hatten alle Klientinnen und Klienten zu ihrem Frühlingsfest eingeladen. Traditionell findet dieses jedes Jahr im evangelischen Gemeindehaus in Flammersfeld statt. Umbauarbeiten machten einen Umzug in den Saal des Bürgerhauses der Ortsgemeinde erforderlich.

Dieser war bereits weit vor Beginn restlos mit Besuchern gefüllt und auch der Parkplatz sah sich an Stellfläche restlos ausgeschöpft.

Pflegegeschäftsführerin Christine Niederhausen begrüßte unter den über 150 Gästen auch Bürgermeister Ottmar Fuchs von der VG Flammersfeld und Heinz Düber von der VG Altenkirchen.

Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte Flammersfeld eröffneten das Frühlingsfest als Frühlingsboten. Sie enterten die Bühne und zeigten sich recht mitteilungsfreudig, präsentierten ein Frühlingsgedicht und ließen schließlich einige Frühlingskäfer heranflattern, die singend und tanzend den Winter in den Sommerschlaf schickten und das Erwachen des Frühlings, das Erblühen frischen Lebens begrüßten. Mit rauschendem Beifall bedankten sich die Frühlingsfestbesucher bei den Kindern.

Pfarrer Thomas Rössler-Schaake hielt anschließend eine Kurzandacht.

Die Blaumann Sänger übernahmen den musikalischen Part des Unterhaltungsprogrammes und trafen mit ihrer Liedauswahl die Herzen der Gäste. Da war es auch nicht verwunderlich dass sie zum Ende des Nachmittages ohne eine Zugabe nicht von der Bühne kamen.

Schauspielerisch und sängerisch traten die Mitarbeiterinnen der Sozialstation in Aktion. So klärten Otto und Emma, Renate Demmer und Ursula Brambach, in ihrem Sketch die schmerzhaften Gesäßprobleme Ottos auf. Er wollte nicht zur Nachtruhe gehen, da in starke Schmerzen im rückwertigen Bereich quälten. Irgendwann stellte er fest dass ein Fremdkörper der ausschlaggebende Punkt war. Nähere Untersuchungen ergaben dass er sich auf sein eigenes Gebiss gesetzt hatte.

Mit einem bunten Melodienreigen präsentierten die Frauen schließlich die beliebte Hitparade. Da gab es mitunter nicht wenige Gäste die spontan die alten Schlager mitsangen. So präsentierten den

„Bossa Nova“ von Manuela: Rita Schäfer, Magdalena Heinemann und Anja Lanio,

„Biene Maja“ von Karel Gott: Sabine Leins und Renate Demmer,

„Im Wagen vor mir“ von Henry Valentino & Uschi: Nicole Walther und Magdalena Heinemann,

„Ich will keine Schokolade“ von Trude Herr: Jolanta Jozefiak,

„Ein knallrotes Gummiboot“ von Vencke Myrhe: Sabrina Link und Isabell Kreetz.

„Blau blüht der Enzian“ von Heino: Christine Niederhausen.

 

Diesem musikalischen Höhepunkt schlossen sich nahtlos die Blaumann Sänger mit ihrem zweiten Auftritt an.

Alle Gäste waren sich einig. Es war eine gelungene Veranstaltung

 

Fotos: W.Wachow